Sie sind hier: AFS-Komitee Trier > Das Komitee > Erfahrungsberichte > Europa > Sophia, Schweden (11/12) > 

Sophia in Schweden

Hej Allihoppa und liebe Grüsse aus Uppsala!
Jetzt ist doch tatsächlich schon über die Hälfte meines AFS Jahres in Schweden vorbei und ich kann eigentlich kaum fassen, wie schnell die Zeit vergeht! Andererseits habe ich schon unglaublich viel erlebt und tolle neue Menschen kennengelernt. 
Wie eine Austauschschülerin fühle ich mich eigentlich gar nicht mehr, weil ich hier schon so guten Anschluss gefunden habe! Mit der Sprache habe ich auch nicht allzuviele Probleme... und das obwohl meine Schule komplett auf Englisch ist. Aber Schwedisch ist dem Deutschen eigentich sehr ähnlich.

In der Schule besuche ich also das IB Programm und gehe in das erste Jahr des Gymnasiums, was mit der zehnten Klasse in Deutschland vergleichbar ist. Meine Klasse ist super nett und die Lehrer total cool! 
Wenn ich ehrlich bin, kenne ich keinen meiner Lehrer beim Nachnamen.. Die Ausstattung ist gar nicht mit den deutschen Schulen vergleichbar. Jeder Schüler bekommt einen Laptop umsonst für seine ganze Gymnasienzeit, also für 3 Jahre, ausgeliehen; im Musikunterricht arbeiten wir mit Itouchs und Mac Computern und im Internet findet man ein Lernportal mit individuellen Stundenplänen für jeden Schülern und Übungsdateien zum Herunterladen. Jeden Tag gibt es Mittagessen in der Schule, allerdings schon um 11:00! Noch dazu bekommt jeder schwedische Schüler monatlich den sogenannten "Studiebidrag", eine Summe von ungefähr 100,- der für Schulmaterial ausgegeben werden soll! Da ich allerdings nur Austauschschülerin bin, trifft das leider nicht auf mich zu...

Da die Schweden tatsächlich ziemich schüchtern sind, habe ich neben der Schule mit ein bisschen Sport angefangen, um Leute kennenzulernen. Zweimal die Woche trainiere ich mit meiner American Football Mädchen Mannschaft und nebenbei trainiere ich in einem Kick- und Thaiboxing Fitnessstudio. Die spontane Entscheidung, mit American Football anzufangen, ergab sich allerdings nur dadurch, dass meine Gastfamilie total in diesen Sport verwickelt ist und ich eigentlich nur mitgezogen wurde! Und ich muss zugeben, es macht mir verdammt viel Spass! 
Also, für alle die bald ins Ausland gehen, oder noch dort sind: Probiert einfach alles aus!

So langsam komme ich auch schon dem Ideal eines AFSers !Another Fat Student" immer näher.. Das lässt sich allerdings sicher durch die deprimierende Dunkelheit, die hier die letzten 3 Monate geherrscht hat, und die unbeschreiblich leckeren Süssigkeiten erklären! Aber jetzt ist es schon wieder hell draussen und da jetzt auch das Eis zu schmilzen beginnt, traue ich mich wieder mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. 

Anfang Februar hat AFS Schweden einen Skiurlaub von 5 Tagen für alle AFS Students hier organisiert. Fast alle von 56 Austauschschülern waren dabei und haben sich bei -30 Grad auf die Piste gewagt.
Es war zwar unglaublich kalt, aber nach einem warmen Saunabad konnte man seine Gelenke dann doch wieder bewegen. Ich fand es richtig schön, alle AFSer noch einmal zu sehen! 

Damit ich auch nicht verlerne, Saxophon zu spielen, bin ich in meiner Schule dem Musical Projekt beigetreten. Dieses Jahr wurde das Stück "Dr. Jeckyll & Mr. Hyde" aufgeführt und es wurde die ganze Zeit in den Sportferien geübt und vorbereitet. Gestern erst war die letzte von sechs Vorstellungen und es hat eigenlich super geklappt und es war ein riesengrosser Erfolg! Es war verdammt viel Arbeit aber die hat sich wirklich gelohnt! Und jetzt ist das Musikal auch schon wieder vorbei... Naja, wie schon gesagt, die Zeit vergeht einfach rasend schnell!

Leider hatte ich noch nicht viel Zeit, mir andere Regionen in Schweden anzugucken. In Stockholm war ich schon sehr sehr oft, aber ich kam noch nicht dazu, nach Skåne oder nach Lapland zu reisen, um mich dort umzusehen. Aber ich habe ja noch vier Monate übrig..

Ich weiss jetzt schon, dass es mir sehr schwer fallen wird, wieder nach Hause zu kommen und mein schwedisches Leben hinter mir zu lassen. Aber gerade deswegen vesuche ich jetzt die restliche Zeit so gut es geht zu nutzen und einfach alles mögliche hier oben zu erleben! Elche jagen, stinkenden Fisch essen und Pippi Langstrumps besuchen stehen auf jeden Fall auf meiner Liste.

Ich wünsch euch alles Gute und hoffe, dass es den Austauschschülern in Trier genauso gut geht wie mir! Schwedische Grüsse an alle aus dem AFS Komitee Trier!
Eure Sophia